Sylvia Joppe

Über mich

Hallo, ich bin Sylvia…

und will Euch erzählen, wie ich zum „Schminken“ gekommen bin.

Ich hatte schon lange das Gefühl, dass ich im Büro nur so halb aufgehoben und glücklich bin und mir irgendwas in meinem Leben fehlt…

Seit Kindheitstagen bin ich schon gerne und viel kreativ. Und auch später habe ich immer wieder gerne Acrylbilder gemalt. Nach einer Reise als Backpackerin durch Thailand, mit vielen Eindrücken und wichtigen Erfahrungen für mich, die gerade auch durch´s allein Reisen entstanden sind, kam ich auf die Idee mehr Kreativität in mein Leben zu holen. Ich durchforstete das Internet nach kreativen Berufen und bin dabei auf die Ausbildung zum Maskenbildner gestoßen. 

Ich war total geflasht, so begeistert war ich von den Wahnsinnsmasken die dort gebaut und mit Airbrush besprüht wurden. „WOW! Das wär´s gewesen“ dachte ich… und aus „Das wär´s gewesen“ wurde mehr und mehr ein ganz eigener Weg – mein Weg!

Eine neue Ausbildung ganztags kam nicht in Frage. Ich muss ja noch „meine Brötchen“ verdienen. Also habe ich mich erkundigt, was der erste Schritt in die neue Richtung ist. So hab ich

2014 meine Ausbildung zur Visagistin bei „die Maske“ in Köln gemacht und
meine Kenntnisse und Fertigkeiten 2015 bei der „blush hour Academy“ in der Ausbildung zur
Make up Artistin & Hairstylistin erweitert
.

Jetzt bin ich zwar kein Maskenbildner, aber mich macht meine Arbeit glücklich  und zufrieden. Ich habe meiner kreativen Seite mehr Platz in meinem Leben gegeben und das fühlt sich richtig gut an.

Wenn ich die strahlenden Gesichter meiner Kundinnen sehe, die sich mit dem Make-up schön finden und wohl fühlen, ist das der schönste Lohn (neben dem Finanziellen) den ich mir vorstellen kann. Es ist die eigentliche Motivation. Ein Lächeln auf das Gesicht eines Menschen zu zaubern ist wie ein zusätzliches Geschenk.

Das Begleiten eines Brautpaares ist eine besonders schöne Aufgabe. Ich freue mich immer sehr einen Teil zu diesem besonderen Ereignis beitragen zu können und ein Ruhepol in der ganzen Aufregung zu sein.

Auch bei Fashionshootings liebe ich es, ein Teil eines großen Projekts zu sein und zu sehen wie wundervolle und geniale Bilder entstehen. Es ist total selbstverständlich für mich, auch nach meiner eigentlichen Arbeit mit anzupacken und zu unterstützen, da es mir einfach riesigen Spaß macht, die einzelnen Szenen ein Stück weit mit gestalten zu können.